vhs Logo  Volkshochschule Sörup e.V.

 

Der Vorstand

Vorsitzende

stellv. Vorsitzender

Schriftführerin, Kasse

Gabriele Hunderlage Uwe Duus Heidemarie Diedrichsen
Bollbrück 7 Gartenstraße 1 Flatzbyer Straße 12
24966 Sörup 24966 Sörup 24966 Sörup
Telefon 04635-294802 Telefon 04635-496 Telefon 04635-2553
   

Bankverbindung

    VR-Bank Flensburg-Schleswig
    BLZ 216 617 19
    Konto 406 28 92
     

Geschäftsstelle

Alte Bücherei
Schleswiger Straße 1
24966 Sörup
Mo. 08:30 bis 11:30 Uhr
Di./Do. und So. 15:00 bis 18:00 Uhr

Kunstraum

Alte Bücherei
Schleswiger Straße 1
24966 Sörup
Mo. 08:30 bis 11:30 Uhr
Di./Do. und So. 15:00 bis 18:00 Uhr
Ansprechpartnerin für Ausstellungen:
Gabriele Schmidt

Veranstaltungsorte

Teilnahmebedingungen

Wie melde ich mich an?
Telefonisch unter der jeweils angegebenen Telefonnummer
Wie bezahle ich?
bar zu Beginn des Kurses
Welche Ermäßigungen gibt es?
25% für SchülerInnen, StudentInnen, Auszubildende, Bundesfreiwilligendienstleistende
50% für EmpfängerInnen von Arbeitslosenhilfe, Hilfe zum Lebensunterhalt, Sozialpass Sörup
25% für Mitglieder des Vereins VHS Sörup e.V.
Kann ich meine Anmeldung rückgängig machen?
ja; vor dem 2. Kurstermin; Mitteilung an die VHS erforderlich

Satzung der Volkshochschule Sörup e.V.

§ 1 Name, Sitz, Eintragung

Der Verein führt den Namen Volkshochschule Sörup. Sein Sitz ist Sörup. Er soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Flensburg eingetragen werden. Nach der Eintragung führt er den Zusatz e.V.

§ 2 Aufgabe

  1. Der Verein ist der rechtliche Träger der Volkshochschule Sörup.
  2. Der Verein betätigt sich in der Erwachsenen- und Jugendbildung und der Pflege kultureller Veranstaltungen in der Gemeinde Sörup. Zu seinen Aufgaben gehört die Veranstaltung von Arbeitsgemeinschaften, Kursen, Vorlesungen, Einzelvorträgen, Vortragsreihen,Studienfahrten, kulturellen Veranstaltungen jeglicher Art und Zusammenarbeit mit anderen kulturellen Organisationen der Gemeinde Sörup.
  3. Die Volkshochschule ist konfessionell und parteipolitisch unabhängig.

§ 3 Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken im Sinne der abgaberechtlichen Bestimmungen.
  2. Der Verein unterhält keinen auf Gewinnerzielung gerichteten Geschäftsbetrieb. Alle Einnahmen des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Ausgaben verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine anteiligen Zahlungen aus etwaigen Überschüssen (Haushaltsresten) und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Vereinsmitteln.
  3. Niemand darf durch Ausgaben für Zwecke, die außerhalb der Vereinsaufgaben liegen, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

§ 4 Mitglieder

  1. Mitglieder des Vereins können natürliche Personen (persönliche Mitglieder) sowie Personenvereinigungen und juristische Personen (korporative Mitglieder), die die Volksbildungsarbeit fördern wollen, werden.
  2. Korporative Mitglieder haben die Rechte und Pflichten von persönlichen Mitgliedern.

§ 5 Erwerb der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft wird durch Anmeldung und Aufnahme erworben. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

§ 6 Ende der Mitgliedschaft

  1. Eine Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss, bei juristischen Personen außerdem durch Verlust der Rechtsfähigkeit.
  2. Der Austritt kann nur zum Ende eines Geschäftsjahres (§ 18) erklärt werden. Die Austrittserklärung ist gültig, wenn sie drei Monate vor Ende des Geschäftsjahres schriftlich dem Vorstand zugegangen ist.
  3. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es trotz Mahnung mit der Zahlung seiner Beiträge im Rückstand bleibt oder ein sonstiger wichtiger Grund den Ausschluss rechtfertigt. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand nach Anhörung des Mitgliedes. Gegen den Beschluss des Vorstandes ist die Anrufung der Mitgliederversammlung zulässig. Der Beschluss der Mitgliederversammlung ist endgültig.

§ 7 Beiträge

  1. Die Beiträge der persönlichen Mitglieder werden durch die Mitgliederversammlung festgesetzt. Die Beiträge der korporativen Mitglieder werden zwischen diesen und dem Vorstand vereinbart.
  2. Der Beitrag der korporativen Mitglieder darf den für die persönlichen Mitglieder festgesetzten Beitrag nicht unterschreiten.

§ 8 Die Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind
  1. die Mitgliederversammlung
  2. der Vorstand.

§ 9 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist zuständig für:
  1. die Wahl des Vorstandes
  2. die Entlastung des Vorstandes, die für jedes Geschäftsjahr zu erfolgen hat
  3. die Wahl zweier Rechnungsprüfer
  4. die Beschlussfassung über den Haushalt
  5. Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins
  6. die Entscheidung von Angelegenheiten, die ihr durch andere Bestimmungen dieser Satzung zugewiesen sind
  7. die Unterstützung und Förderung der Arbeit der Volkshochschule durch Anregungen und Ideen für die Gestaltung der Volkshochschularbeit.
Die Mitgliederversammlung kann zu allen Angelegenheiten des Vereins Stellung nehmen.

§ 10 Einberufung, Vorsitz, Abstimmung und Niederschrift

Der Vorstand hat die Mitgliederversammlung mindestens einmal jährlich einzuberufen. Auf schriftlichen Antrag von einem Drittel der Mitglieder ist der Vorstand verpflichtet, eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Die Einberufung erfolgt mindestens eine Woche vorher durch schriftliche Einladung. In dieser ist die Tagesordnung anzugeben. Der Vorsitzende des Vorstandes führt den Vorsitz in der Mitgliederversammlung. Die Versammlung ist beschlussfähig ohne Rücksicht auf die Zahl der Anwesenden. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Beschlüsse werden -außer bei Anträgen zu Satzungsänderungen (§ 20) und zur Auflösung des Vereins (§ 21)- mit einfacher Stimmenmehrheit gefaßt. Dies gilt auch für Wahlen. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung. Bei Wahlen erfolgt eine Stichwahl. Bei erneuter Stimmengleichheit im zweiten Wahlgang entscheidet das vom Versammlungsleiter zu ziehende Los. Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden in einer Niederschrift festgehalten, die von dem/der Vorsitzenden und Schriftführer/in zu unterzeichnen ist.

§ 11 Der Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus 3 Personen. Er wählt aus seiner Mitte
    1. die Vorsitzende/den Vorsitzenden
    2. die stellvertretende Vorsitzende/den stellvertretenden Vorsitzenden
    3. die Schriftführerin!den Schriftführer
  2. Der Vorstand kann durch eigene Beschlussfassung zur fachlichen Beratung und Unterstützung bis zu zwei weitere Mitglieder hinzuwählen.
  3. Die gemäß Abs. 2 kooptierten Mitglieder besitzen volles Stimmrecht im Vorstand.
  4. Die Mitglieder des Vorstandes werden auf 2 Jahre gewählt.
  5. Die/der Vorsitzende ist zugleich Leiterin bzw. Leiter der Volkshochschule.
  6. Der Vorstand ist ehrenamtlich tätig.
  7. Vorstandsmitgliedern, die durch ihre Tätigkeit für die Volkshochschule besonders belastet sind, kann eine pauschalierte Aufwandsentschädigung gezahlt werden, deren Höhe durch die Mitgliederversammlung festgesetzt wird.

§ 12 Zuständigkeit des Vorstandes

  1. Der Vorstand ist zuständig für
    1. die Leitung des Vereins nach den Beschlüssen der Mitgliederversammlung
    2. die Aufstellung des Haushaltsplanes und des Arbeitsplanes
    3. die Festsetzung der Gebühren für Kursteilnehmer
    4. die Festsetzung der Honorarsätze für Kursleiter und Referenten
    5. die Beschlussfassung in allen Angelegenheiten des Vereins, für die nach dieser Satzung weder die Mitgliederversammlung noch der Leiter der VHS zuständig sind.
  2. Die/der Vorsitzende und die/der stellvertretende Vorsitzende vertreten gemeinsam den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

§ 13 Vorstandssitzungen und Beschlüsse

Die/der Vorsitzende ruft den Vorstand nach Bedarf oder auf Antrag zu Sitzungen ein. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn drei Mitglieder anwesend sind. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmen- mehrheit gefaßt. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung. Der Beschluss wird in einer Niederschrift festgehalten, die von der/dem Vorsitzenden und der/dem Schriftführer/in zu unterzeichnen ist.

§ 14 Aufgaben der/des Vorsitzenden

Die oder der Vorsitzende führt die laufenden Geschäfte und verfügt über die Haushaltsmittel.

§ 15 Dozentinnen/Dozenten

  1. Die Dozentinnen und Dozenten der Volkshochschule sind nebenamtlich tätig. Sie werden jeweils für ein Semester als freie Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter durch Lehrauftrag verpflichtet. Die Honorarrichtlinien werden vom Vorstand festgesetzt.
  2. Die Dozentinnen und Dozenten sind in der Gestaltung ihrer Lehrveranstaltungen an keine Anweisungen gebunden. Sie haben ihre Tätigkeit aber auf die Aufgaben der Volkshochschule auszurichten.
  3. Die Dozentinnen und Dozenten werden nach Bedarf von der oder dem Vorsitzenden zu einer Dozentenversammlung zusammengerufen, in der die Arbeit der Volkshochschule und deren künftige Gestaltung zur Aussprache stehen.

§ 16 Kursusteilnehmer/innen

Ordentliche/r Teilnehmer/in an den Veranstaltungen der Volkshochschule kann jede Person werden, der das 14. Lebensjahr vollendet hat. In Ausnahmefällen kann eine Gasthörerschaft gewährt werden. Der regelmäßige Besuch von Veranstaltungen der Volkshochschule wird auf Wunsch bescheinigt. Die Kursteilnehmer/innen haben während der Veranstaltungen selbst auf ihr Eigentum zu achten. Für Schäden an Leben, Gesundheit oder Eigentum übernimmt der Verein keine Haftung. Die in den Veranstaltungsgebäuden geltenden Hausordnungen sind für die Kursteilnehmer/innen verbindlich. Bei Zuwiderhandlungen gegen die Hausordnung oder bei sonstigem ungebührlichen Verhalten kann die Leiterin/der Leiter den/die Kursteilnehmer/in mit sofortiger Wirkung von der weiteren Teilnahme ausschließen, ohne dass ein Anspruch auf Rückerstattung der gezahlten Gebühren besteht.

§ 17 Gebühren

Für die Teilnahme (Eintragung und Belegung) an Veranstaltungen der Volkshochschule sind in der Regel Gebühren zu entrichten, deren Höhe vom Vorstand festgelegt wird und im Arbeitsplan angegeben ist.

§ 18 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 19 Rechnungsprüfung

Die Buchführung des Vereins ist für jedes Geschäftsjahr von den Rechnungsprüfern des Vereins zu überprüfen. Der Rechnungsprüfungsbericht wird der Mitgliederversammlung zur Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes vorgelegt.

§ 20 Satzungsänderungen

  1. Anträge auf Satzungsänderungen sind den Mitgliedern spätestens drei Wochen vor dem Termin der Mitgliederversammlung bekanntzugeben.
  2. Die Satzung kann nur durch einen Beschluss der Mitgliederversammlung geändert werden, den diese aufgrund eines gemäß Absatz 1 vorgelegten Antrages mit einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder gefaßt hat. Zur Änderung des Zweckes des Vereins ist die Zustimmung aller Mitglieder erforderlich. Die Zustimmung der nicht erschienenen Mitglieder muss schriftlich erfolgen.

§ 21 Auflösung des Vereins Anfall des Vereinsvermögens

  1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Dem Auflösungsbeschluß müssen mindestens zwei Drittel aller Vereinsmitglieder zustimmen. Falls nicht mindestens zwei Drittel der Mitglieder erschienen sind, ist binnen eines Monats eine neue Mitgliederversammlung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen die Auflösung des Vereins beschließen kann. Hierauf ist in der Einladung ausdrücklich hinzuweisen.
  2. Nach der Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen an die Gemeinde Sörup mit der Auflage, dieses Vermögen ausschließlich für gemeinnützige Zwecke der Jugend- und Erwachsenenbildung zu verwenden.

§ 22 Gerichtsstand

Gerichtsstand ist das für Sörup zuständige Amtsgericht.

§ 23 Inkrafttreten

Die vorstehende Satzung wurde nach der Gründungsversammlung am 07.10.1999 beschlossen. Sie tritt in Kraft, sobald der Verein in das Vereinsregister beim Amtsgericht Flensburg eingetragen ist.

zuletzt aktualisiert am 10.02.2017
schreiben Sie uns!
webmaster Günter Bielenberg

Valid XHTML 1.0 Strict